Slideshow Image 1 Slideshow Image 2 Slideshow Image 3 Slideshow Image 4 Slideshow Image 5 Slideshow Image 6 Slideshow Image 7 Slideshow Image 8
NEUIGKEITEN
Hochkoenigman 2019
01.06.2019
Du suchst nach dem Sieger-geben-niemals-auf-Gefhl Dann bist du beim HOCHKNIGMAN genau richtig, zumindest versprachen dies die Veranstalter heuer vom 31.05.2019 02.06.2019 zum fnften Mal bei sterreichs grtem Trailrunning Festival.

Trailrunning vom Feinsten wollten auch Jessica Schaller-Steiner und Johannes Kampleitner vom P.F.C. - Power Fitness Circle Linz erleben und so standen wir vor der nicht so schwierigen Frage, fr welches Rennen wir uns entscheiden. Zur Auswahl standen zwar der Endurance Trail mit 88km und 5.270hm, BJaks Marathon Trail mit 47km und 2.751hm, das Hochknig Skyrace mit 30km und 2.877hm, der Salming Speed Trail mit 23,57km und 1.441hm, dann noch der Uniqa Easy Trail mit 9,3km und 300hm und abschlieend der Hochknigman Cross Warrior ein Hindernislauf welcher ca. 6km mit 320hm lang ist und als Erffnungsveranstaltung genutzt wird. Aber aufgrund dieser unglaublichen Distanzen kam erstmal nur der Salming Speed Trail und der Cross Warrior in Frage und somit entschieden wir uns fr beide. Den Hochknigman Cross Warrior am Freitagabend als Startveranstaltung und den Salming Speed Trail am Samstagvormittag.

Hochknigman Cross Warrior:
Angekommen in Maria Alm machten wir uns bereit fr das erste Rennen des Wochenendes. Gestartet wurde pnktlich um 18 Uhr fr entweder eine oder zwei Runden mit jeweils 3km und 160hm. Wir brachen also auf um zwei Runden unter Bundesheerfahrzeugen zu robben, eine Rutsche mit Wasser hinauf zu klettern, uns durch eine wildgewordene Meute American Footballer zu kmpfen und noch ein paar weitere lustige Hindernisse zu berwinden. Insgesamt war es eine tolle Startveranstaltung fr ein wirklich gelungenes Lauffestival.

Salming Speed Trail:
Aufgewrmt vom Vortag starteten wir beim Salming Speed Trail mit etwa 500 anderen AthletInnen dann am Samstag um 10 Uhr. Es ging gleich los mit etwa 450hm auf den ersten 3,5km, welche technisch nicht allzu schwierig waren, aber landschaftlich umso schner. Darauf folgten einige Auf- und Abwrtspassagen bis etwa Kilometer 9,5, dann kam der erste groe Downhill von 1300hm auf 900hm wo wir es ordentlich krachen lieen. Nach einem kurzen Flachstck hie es dann wieder die Zhne zusammenbeien, um den letzten heftigen Anstieg mit etwa 500hm zum hchsten Punkt des Rennens hinter uns zu bringen. Einerseits fertig von den vielen Hhenmetern und andererseits berwltigt von der unglaublichen Schnheit der gegebenen Landschaft mussten wir dann eigentlich nur mehr vom Berg hinunter ins Ziel gelangen. Hrt sich zwar leicht an, war aber dann doch noch einmal eine Stunde harte Arbeit. Glcklich, erleichtert und beeindruckt von der wirklich empfehlenswerten Veranstaltung kamen wir nach genau 4 Stunden 23,5km und 1441hm ins Ziel in Maria Alm, wo auf uns die Finisher Medaille und ein khles Bier warteten.
WEITERE EINTRÄGE
• 2019
• 2018
• 2017
• 2016
• 2015
• 2014