NEUIGKEITEN
Spartan Race Tirol
09.09.2017
Am 9.9. - 10.9.2017 fand in Oberndorf nun schon zum dritten Mal ein atemberaubendes Spartan-Wochenende statt. Auch 2015 stand das Team PFC in dieser kleinen Tiroler Gemeinde adrenalingeladen am Start und war beim österreichischen Spartan-Beast-Debüt dabei. Ein Jahr später konnten wir wegen geänderter Streckenführung unsere Erfahrungen nicht so gezielt ausspielen. Aber heuer wollten wir es wissen - Ganz oder Gar Nicht. Mit einem Trifecta-Start gingen wir in die Vollen (Anmerkung der Redaktion: es gibt 3 verschiedene Distanzen 1)Sprint: 5km 2) Super 13km und 3) Beast 20km; Trifecta-Start 123)

Trotz schlechter Wettervorhersage reisten wir am Freitag Nachmittag an und besorgten uns die notwendigen Startunterlagen und besichtigten die Start/Ziel-Area. Jeder verzog sich aber relativ rasch ins Zimmer, um seine persönlichen Start-Rituale checklistenartig abzuhaken.

In der Früh wurden wir mit dichtem Nebel und 8C im Tal geweckt, wobei wir bereits zu unserem 1. Start zum BEAST um 8:15 mit den ersten Sonnenstrahlen belohnt wurden. Apropo belohnt: 10 Meter nach dem Start wurden wir mit dem ersten Drecksloch belohnt. Danach gings in die Schottergrube, in den Wald, durch das Tal und auf den gegenüberliegenden Berg. Gespickt mit unzähligen Hindernissen wie rope climb, vertical net, reverse wall uvm. kämpften wir uns ins Ziel. Nach ca. 30min waren wir wieder frisch gestärkt, die nächste Startnummer montiert und um 14:30 ertönte unser Startschuss in den SPRINT. Andreas startete mit Linda gemeinsam in den 2ten Prolog und sie absolvierte ihren ersten DirtRun mit Bravour. Mit unserer Erfahrung wählten wir das richtige Tempo für den Tag und somit konnten wir alle noch mit genügend Kraftreserven übers Feuer springen.

Sonntag 09:30 6C Regen: dritter und letzter Start in den SUPER. Die ersten paar Kilometer liefen nicht wirklich rund. Die Beine waren schwer, die Gelenke noch nicht geschmiert und der Kopf noch nicht frei. Trotzdem kamen wir immer besser ins Rennen und konnten auch die Hindernisse gemeinsam kräfteschonend und beinahe Burpee-frei bewältigen. Die Bergauf-Robb-Passage mit anschließender sehr lang gezogener Schipiste bergauf kostete dafür sehr viel Kraft. Die gefährliche und schlammige Rutschpartie talabwärts haben wir unfallfrei hinter uns gebracht. Im Ziel-Areal langten wir dann nochmal bei den Burpees kräftig zu (durch den Nieselregen war das Multi-Rig fast nicht schaffbar). Mit Stolz geschwellter Brust sprangen wir genüsslich das dritte Mal übers Feuer natürlich nach dem obligatorischen PFC-Burpee.

Gratulation und Respekt an TEAM PFC!

Zusammenfassung: 52km 2200hm
Linda Wallner Topf: Sprint 2h14min44sec
Andreas Topf: Trifecta 11h14min20sec (5:16:43; 2:14:24; 3:43:13)
Manuel Eismair: Trifecta 10h16min44sec (5:16:44; 1:16:46; 3:43:14)
WEITERE EINTRÄGE
• 2017
• 2016
• 2015
• 2014